UNESCO Weltnaturerbe St. Lucia Wetlands

Die Wetland Cape Vidal

Links: Ein Blick über die St. Lucia Wetlands Links: Der Strand bei Cape Vidal

Nach einer anstrengenden Woche mit viel Autofahren entschieden wir uns in St. Lucia einen längeren Stop einzulegen. Es war eine sehr gute Entscheidung, da die Umgebung einem Paradies ähnelt. Überall blühen exotische Pflanzen, herrliche endlose Strände und angenehme klimatische Bedingungen. Der große See im Hinterland ist eine Mischung aus süß und Salzwasser und bietet ideale Lebensbedingungen für viele Tiere. Hauptsächlich findet man Nilpferde, Krokodile und viele Vogelarten wie Fischadler und Marabus. Ebenfalls gibt es eine große Flamingokolonie, allerdings leben die Flamingos in einem unzugänglichen Teil des Sees. Etwas sehr wichtiges haben wir bei Cape Vidal gelernt. Man darf das Meer und die Strömungen nie unterschätzen. Bereits in Knietiefe hatte das Wasser eine so starke Strömung, das es uns fast umgerissen hatte. Wenn man versucht hätte zu schwimmen, wäre man wohl sofort ins offene Meer hinaus getrieben worden.

Nilpferde Fischadler

Links: Nilpferde bei einer Bootstour auf dem Wetlands Rechts: Fischadler


Unterkunft Hornbillhouse in St. Lucia Garten bei der Unetrkunft

Unsere schöne Unterkunft das Hornbillhouse Allerdings haben es die damaligen Besitzer verkauft und es wird von neuen Gastgebern betrieben.


Warnschild im Krokopark Kleine Meeresschildkröte

Links: Ein skuriles Schild im Krokodil Center von St. Lucia. Hier werden problematische Krokodile gefangen gehalten und Gästen vorgeführt. Rechts: Die Gegend bei Cape Vidal ist ein großes Gebiet für die Schildkröten Eiablage. Im November/Dezember kommen diese an Land um die ihre Eier zu legen und im Februar/März schlüpfen die Kleinen aus. Es werden geführte Touren zu den Plätzen durchgeführt. Wegen eines Reifenschadens haben wir leider nur noch eine sehen können und haben diese bis ins Meer begleitet.


Zulu-Tanz Zulu Frauen in traditioneller Kleidung

Etwas im Landes inneren gelegen, besuchten wir das Zulu Dorf Simunye, da wir gerne einen Einblick in die Zulu Kultur bekommen wollten. Ohne genau zu Wissen was uns erwartet sind wir einen recht großen Umweg gefahren um das Dorf zu erreichen. Wir hatten großes Glück, da man die traditionellen Zulus Gebräuche nur sehen kann, wenn große Reisegruppen sich angekündigt haben und bei unserem Besuch kam eine Gruppe Neckermänner zu einer Vorführung. Da in Shakaland vor Hollywood Kulisse und in das Dorf in St. Lucia geschlossen war hatten wir gehofft hier verschiedenes über die Zulu zu erfahren. Aber auch hier wurde touristisch aufbereitete Kultur serviert. Sicherlich sehr interessant, aber mit einem seltsamen Beigeschmack. Es besteht die Möglichkeit in dem Dorf in einfachen Hütten bei Kerzenlicht zu übernachten.