Sehenswürdigkeiten in Kairo Pyramiden von Gizeh

Hochebene von Gizeh

Die Hochebene von Gizeh mit den Pyramiden

Der Ausflug nach Kairo war sehr anstrengend und im Nachhinein würde ich empfehlen das man eine Übernachtung in Kairo einplant, da wir vieles ausgelassen haben und das was wir gesehen haben wurde im Eiltempo abgehakt. Die einfache Fahrt die im Konvoi, aus Sicherheitsgründen, mit etwa 40 Bussen von Hurghada nach Kairo geht dauert etwa sechs Stunden. Wir konnten uns in Ruhe das Ägyptische Museum anschauen und an den Pyramiden hatten wir etwa ein bis zwei Stunden Zeit. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten von Kairo wie einer der Bazare oder die Pyramiden von Sakkara und verschiedenes mehr haben wir wegen Zeitmangel ausgelassen. Dieser Fahrplan ist wohl bei allen Reiseveranstaltern gleich und man sollte sich genau überlegen wie man den Ausflug nach Kairo plant. Die mit 13 Millionen Einwohnern größte Stadt Afrikas hat viel mehr zu bieten. Wobei mir entlang der Strassen, die wir mit dem Bus gefahren sind, auch die Armut der Stadt in das Gesicht gesprungen ist. Die Pferdekarre gehört zu Alltag, wie Müllhalden an der Strasse und sehr viele arme enschen, die diese durchsuchen.

Buskonvoi nach Kairo Kairo

Links: Der Konvoi nach Kairo Rechts: Die Zitadelle von Kairo an der wir nur vorbei gefahren sind

An den Pyramiden muss man etwas aufpassen, da hier einige Kamelbesitzer einen schneller auf ihr Kamel verfrachten, als einem lieb ist und dafür fürstlich entlohnt werden wollen. Ist mir irgendwie auch passiert. Als ich aus dem Bus ausgestiegen bin hat mich sofort ein Ägypter an der Hand gezogen und auf sein Kamel gesetzt. Irgendwie war ich noch müde von der vielen Fahrerei und das machen sich die Jungs zu nutze. Ich hatte etwas Glück und der Besitzer war irgendwie umgänglich und mit mit einem kleinen Entgelt war alles trotz seiner Unzufriedenheit geregelt. Andere sind weniger Sittsam und es kann eine sehr aggressive Atmosphäre entstehen, da die Preise gepfeffert sind.

Die Pyramiden auf der Hochebene von Gizeh sind das letzte noch existierende Weltwunder der Antike. Sie wurden um etwa 2500 v.Chr. erbaut und sind große Grabmähler. Die Cheopspyramide ist mit 138 Metern die Größte. Die weiteren heißen Cheops- und Mykerinospyramide. Es kann nur in die kleinste die Mykerinospyramide hinein gegangen werden. Der Gang ist sehr niedrig und Teile müssen gebückt gegangen werden. Die original Spitzen der Pyramiden sind im Ägyptischen Museum ausgestellt.

Sphynx Gizeh

Links: Die Cheopspyramide Rechts: Der Einbalsamierungstempel mit Sphinx und Pyramiden

Weitere Informationen zur Geschichte und Bilder finden Sie auf der Homepage der Weltwunder: Pyramiden