Tauchen in Dahab

Umziehen auf dem Teppich  Blue Hole Dahab

Tauchen vom Strand und das berühmte Blue Hole in Dahab

Der eigentliche Anlass der Reise nach Dahab war das Tauchen. Da Katja nicht taucht, waren wir etwas skeptisch, ob das alles gut funktionieren wird. Einer geht tauchen und der andere dreht Däumchen. Aber hier liegt einer der großen Vorteile von Dahab. Da ausschließlich an Saumriffen, also an der Küste getaucht wird, konnte Sie immer mit fahren und hat direkt über der Tauchgruppe geschnorchelt. Teilweise hatte der sehr gute ägyptische Guide der Basis sie gezielt auf bestimmte Dinge aufmerksam gemacht. Der Basis und auch dem ägyptischen Guide gebührt ein großes Lob. Getaucht wird in Dahab immer von der Küste aus. Das heißt sämtliche Tauchziele werden mit einem Jeep angefahren. Mittlerweile gibt es wohl wenigstens eine Basis, die auch ein Boot hat, was aber immer noch die Ausnahme ist. Ins besonderen die Strecke zum Blue Hole in Dahab ist schon ein kleines Abenteuer mit dem Jeep. Insgesamt hat mir das Tauchen sehr gut gefallen, wenn man doch an einigen Tauchplätzen schon einiges an Müll gefunden hat. Genannt seinen das Lighthouse Riff, die Gegend rund um den Canyon und bei den Islands. Es hat irgendwie Weh getan, wenn man an diesen tollen Tauchplätzen ist und man Tüten, Papier und ähnliches im Wasser zu Hauff schwimmen sieht. Wenn das mit der Verunreinigung so weiter geht sieht es ziemlich schwarz aus für Dahab. Das berühmte Blue Hole ist erstaunlich Fisch- und Korallenarm. Ein paar einzelne Barrakudas hatten sich verirrt. Sonst war kaum etwas zu sehen. Im oberen Bereich ist der Durchmesser so groß, dass man nicht das Ufer um sich herum sieht und entsprechend wenig spektakulär. Beeindruckend soll wohl der Bogen auf ungefähr 70 m Tiefe sein, der ins Freiwasser führt. Aufgrund der vielen Gedenktafeln und der Erzählung einer Vierer Gruppe, die mit Ach und Krach durch gekommen ist würde ich von dem Versuch mit normaler Luft abraten. Das schönste Erlebnis war eine Kameltauchsafari nach Gabr el Bint. Die Tour ging etwa zwei Stunden auf unwegsamen Gelände die Küste entlang. Wer nach Dahab fährt sollte unbedingt eine solche Tour mitmachen. Zum einen ist der Tauchplatz, wegen der Abgelegenheit relativ unberührt und das Reiten auf den Kamelen ist etwas besonderes.

Strasse von Tiran

Eine Quizfrage zu dem Bild oben: Wie viele Boote kann man auf dem Bild sehen?
Ich war selbst etwas geschockt, als ich in der Mittagspause, bei unserem Ausflug zur Strasse von Tiran 42 weitere Tauchboote gezählt habe.

Diveguide des Nesima

Mir fällt der Name des Diveguides nicht mehr ein. Er war sehr gut und hatte etwa 3000 Tauchgänge bei Dahab gelogt.