Sehenswürdigkeiten Sinai Mosesberg und Katharinenkloster

Sinai aus dem Flugzeug  Siedlung mit Ziegenherde in der Wüste

Luftaufnahme der Strasse von Sharm el Shaik nach Dahab und eine Ziegenherde mitten in der Wüste

Die Halbinsel Sinai ist eine reine Wüsten und Gebirgslandschaft. Trotzdem sieht man entlang der Strasse nach Sharm el Sheik immer wieder Häuser und Menschen. Teilweise sieht man Menschen aus dem Nichts kommen und nach Nichts gehen. Es werden mehrere Touren zu Sehenswürdigkeiten angeboten. Wer jedoch die großen Bauwerke der Pharaonen besichtigen möchte, sollte seinen Urlaub in Hurghada oder Safaga planen, da Kairo und Luxor nur mit teuren und zeitaufwändigen zweitages Ausflügen erreicht werden können. Zum einen gibt es das Katharinenkloster, auf engsten Raum stehen seit Jahrhunderten auf einem Berg ein Kloster, eine Mosche und eine Synagoge. Meist wird das Kloster in Kombination mit dem Mosesberg, den Moses einst bestiegen haben soll um die Zehn Gebote zu erhalten, angeboten. Der Berg wird zum Sonnenaufgang in ca. 2 Stunden bestiegen. Im Sommer zieht eine Karawane an Touristen den Berg hinauf, rechts und links an Verkaufsständen vorbei. Außerhalb er Hauptsaison sicherlich ein lohnendes Ziel. Weiter gibt es eine Tour zu einem Colored Canyon, der im Sonnenlicht die Farben wechselt. Ich habe noch keine der Touren gemacht und Berichte daher nur von dem was ich gehört habe. Es werden auch Kamelausflüge zu Beduinenstädten angeboten. Wir selbst haben auch an einer Kamelsafari teilgenommen, die ein großer Spaß war, allerdings war das Ziel ein entlegener Tauchplatz.